Aug 232013
 
saddave

Messis. In meinem Kopfkino setzt sich ein schaudriger Film, vollgepfropft mit Vorurteilen und Klischees in Gang. Darin kommen bärtige Männer mit schmutzgegerbter Haut, ungepflegten Zähnen und Bartwuchs vor, die Haare seit dem abgebrochenen Studium Ende der 80er oder seit dem Weggang der Frau mit sämtlichen Kindern nicht mehr gewaschen …

Ich seh meine Regierung mit einem halb schelmischen, halb belehrenden Lächel sagen: "Hase, die Menschen sind krank. Die merken das nicht. Du bist so intolerant…"
Doch anstatt mit einer abfälligen Bemerkung abzuwinken nicke ich zustimmend und drehe mich zu meinem Monitor auf dem mich knapp 100 Spiele aus meiner Steam-Bibliothek anstarren, von denen ich wahrscheinlich 10 noch nie gestartet habe, drei Viertel davon bestimmt eine Spielzeit von je 30 Minuten bis zu 2 Stunden aufweisen und der klägliche Rest sind Spiele, welche ich tatsächlich spiele oder gespielt habe. Als ich so darüber nachsinne, dass ich nix zum zocken habe schweifen meine Gedanken zur Playstation 3. Im Regal 6 Spiele auf der Platte dank der kostenlosen Playstation Plus Spiele 10-15 Titel – bis auf Eines oder Zwei…alle nur runtergeladen und installiert: Erstma HABEN!

Ich hab mir schon oft gedacht, dass ich jetzt mal aufhören muss Spiele zu kaufen, damit meine "Pile of Shame" nicht weiter anwächst. Das hat dann meist bis zum nächsten "Wochenend Deal" gehalten, oder sogar bis zum "Midweek Madness". Meistens ist aber spätestens im "Spring Sale", "Herbstausverkauf" oder "X-Mas Special Offer" Schluss mit den guten Vorsätzen. Vollpreis Spiele kaufe ich eigentlich eher selten. Zuletzt war es das Tomb Raider Reboot, welches ich sogar bis kurz vorm Ende gespielt habe und mir vorgenommen habe den Rest noch zu packen…dieses Mal bestimmt. Also beschwichtige ich mein Gewissen damit, dass die Games ja meist wirklich nur zwischen 10 und 20 Euro gekostet haben, wenn überhaupt.

Wenn ich versuche diese Sammelleidenschaft zu ergründen, so kommt mir eigentlich zwangsweise in den Sinn, dass ich als Ossi erst mit elf in die Konsumgesellschaft hinter dem antifaschistischen Schutzwall erste Einblicke erhielt, obwohl ich von meinem Zimmer aus bei Nacht den Grenzübergang Marienborn sehen konnte. Westverwandschaft hatte ich nicht. Meine erste Anschaffung war ein sogenanntes "Telespiel"..na ihr wisst schon, diese LCD Spiele wo die "Grafik" zu einem Teil auf den Hintergrund gemalt war und die Sprites mit einem Frame pro Sekunde bewegbar waren. Der Sound beschränkte sich auf "Pip..pip..pip….pidüü". Ich hatte Formel 1 Rennen gekauft. Als ich knapp 12 war kam mein Cousin mit einem NES bei uns an. Er hatte Super Mario Bros und RC Pro AM im Schlepptau. Ganz im Ernst, ich hatte vorher nie eine Konsole gesehen (ich schwör, ey) und bis dahin wusste ich nicht….das ich UNBEDINGT Eine brauchte.

Die gabs dann zu Weihnachten. Naja nicht DIE..meine Eltern hatten ein bisschen sparen wollen und ein ATARI 2600 gekauft. Zum Glück konnte sie mein entgeistertes Gesicht (vielleicht hab ich sogar geweint?) und die wirklich grottige Grafik im Vergleich zum NES dazu bewegen nach den Feiertagen nach Helmstedt zu fahren und das unsägliche Gerät gegen ein echtes NES einzutauschen..mit Aufpreis natürlich…mir war das so Rille.
Nintendo Spiele kosteten damals 100-120DM manchmal sogar noch mehr. Ebay gab es nicht, ReBuy auch nicht… Kurzum ich hab es in meiner gesamten NES Karriere (die ging bis ca 1994) auf sage und schreibe 5 eigene Spiele geschafft. Wobei ich im ersten Jahr genau ein Spiel hatte, im zweiten dann EINS mehr. Nämlich Super Mario Bros 3. Später kamen noch MegaMan3, Snake Rattle´n Roll und Little Nemo dazu. 5 Spiele..eigentlich unklar. Aber damals ging man ja auch noch nach draussen, fuhr Rad, zum schwimmen, in den Park usw. heute geht das nicht mehr : "Draussen sind überall Virusse" sagte mein Sohn (8) mir neulich mit wissendem Gesicht, als ich ihn und seinen Kumpel als "Kellerkinder" bezeichnete und sie dann nach draussen zu den "Virussen" schob. Ich schweife ab… Wir waren damals ja auch nicht ganz dumm. Nach einer Weile hatten schon ein paar weinige Kinder in meinem Freundes und Bekanntenkreis ein NES und man tauschte die Spiele zeitweise untereinander. So kam ich dann wohl auf ca 8 Spiele zwischen 1991 und 1994. Krass.

Naja, ich glaube deshalb horte ich die Spiele heute..genau so wie Omas und Opas die Knorpel essen, weils früher nachm "Kriech" nix Besseres gab..nur halt lange nicht so ekelig. Man nimmt, was man kricht. Naja mal schaun ob Final Fantasy XIII und XIII-2, welche ich bei Ebay für 20€ erstanden habe, heute in der Post sind….
 

  3 Responses to “Spielemessi”

  1. Du hast vergessen zu erwähnen das deine Freunde früher mit dir auf der Straße gespielt haben und du sie heute nur noch im TS triffst.. oder spielst du immer noch auf der Straße? :)

  2. Naja …ich sach ma..gelegentlich^^ Dein Comment erinnert mich an die Jugendlichen die nebeneinander im Café sitzen und sich WhatsAppen…

  3. Achja der gute NES… Snake Rattle’n Roll war gar nicht so leicht. Ich hab’s im Coop mit meiner Schwester sogar ein mal auf den Mond geschafft.
    Damals gab es in manchen Spielen Speicherpunkte, an denen man einen Zahlencode bekam um beim nächsten mal dort weiter zu machen. Durch simples Ersetzen und Permutationen (selbst rumexperimentiert) konnt ich damals in dem ein oder anderen Spiel sogar cheaten.
    Den NES gibts übrigens immer noch. Steht bei meiner Schwester, wenn ich mich nicht irre :)

 Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(required)

(required)